Neue Wege für Rohstofflieferungen

Im Zuge der Neuausschreibung der Rohstofflieferungen von den Nordseehäfen zeigte CargoServ beträchtliches Optimierungspotenzial auf.

Deutlich weniger administrativer Aufwand, Nutzung von Synergien und optimierte Ladekonzepte. Seit 1. April 2019 fahren die Rohstofflieferungen von den Nordseehäfen noch mehr Erfolg ein. Die Bahntransporte werden nun bevorzugt über deutsche Häfen abgewickelt, das bedeutet: Nur zwei statt wie früher drei Bahnverwaltungen sind in die Transporte eingebunden.

CargoServ Partner von DB

Der Zuschlag über den Transport von rund 1,7 Mio Tonnen Rohstoffe pro Jahr erging nach intensiven Verhandlungen an die Deutsche Bahn (DB). Für den österreichischen Streckenabschnitt zwischen Passau und Linz kam CargoServ als bereits bewährter Partner der DB zum Zug. Innerhalb von nur einem Monat stellten die Mitarbeiter von CargoServ den Verkehr auf die Beine und koordinieren nun täglich drei bis vier Fahrten in jede Richtung. 

Sämtliche Züge sind bis zu den Lastgrenzen optimiert. Ein Lokführer der CargoServ übernimmt den Zug mit doppelbespannten DB-Lokomotiven in Passau und bringt ihn unter betrieblicher Verantwortung der CargoServ nach Linz. Anschließend werden die Lokomotiven in die Lokwerkstätte der ÖBB überstellt, wo sich das Lokmanagement der DB um Wartung und einen effizienten Wiedereinsatz kümmert. Als Tochterunternehmen der voestalpine fungiert CargoServ als wichtige Schnittstelle vor Ort und kann bei Problemen rasch eingreifen.

Cargo Service GmbH

Die Cargo Service GmbH ist eine 100%-Tochter der Logistik Service GmbH (LogServ) und führt als privates Eisenbahnverkehrsunternehmen Gütertransporte auf der öffentlichen Schieneninfrastruktur durch. Derzeit werden jährlich 4 Millionen Tonnen an Rohstoffen und Fertigprodukten transportiert.